Navigation
Kopfzeile
www.aiyoota.com eCommerce Online-Shop ShopSoftware CMS Content-Management-System WDPX-Frank Wollweber, 38855 Wernigerode, Germany www.kinder-holz-haus.de
  • Zahnmedizin Hamburg
  • Amalgamsanierung
  • Parodontologie
  • Implantologie
  • Angstpatient
  • CEREC

Zahnarzt Hamburg - Implantologie

Unsere Zahnarztpraxis liegt mitten im schönen und lebendigen Hamburg-Ottensen.

In unserer Praxis decken wir alle Bereiche der modernen Zahnmedizin ab und sind in vielen Bereichen speziell fortgebildet, wie z.B. in der Implantologie oder der Parodontologie, zwei Bereiche der Zahnmedizin, deren Stellenwert ständig wächst. Eine offene und klare Kommunikation zwischen uns und Ihnen ist uns sehr wichtig. Die Zahnmedizin ist ein Fach, das meistens nicht nur einen Weg bei der Therapie bietet, sondern eine breite Vielfalt therapeutischer Behandlungen.
Abstand
Themenlinie

Abstand
Haben Sie z.B. eine kleine Karies, so haben wir drei verschiedene Füllungsmaterialien: die gängige Kunststofffüllung sowie hochwertige Keramik- oder Goldinlays.

Die Krankenkassen bieten auch noch Amalgamfüllungen an, doch der Einsatz von Amalgam wirft Fragen auf: Sind Amalgamfüllungen gesund? Welche Vor- und  Nachteile hat Amalgam? Wie wird eine Amalgamfüllung verarbeitet und wie viel kostet das jeweilige Material? All diese Fragen werden wir mit Ihnen klären.

Auch wenn Sie eine Zahnlücke haben, können wir Ihnen eine Vielzahl von Therapien bieten. Ob Sie sich für eine Brücke als Zahnersatz entscheiden oder für ein Implantat, es gibt verschiedene Materialien; auch den Kostenfaktor berücksichtigen wir bei Ihrer Beratung.
Unser Ziel ist es, Sie stets in Ruhe und in aller Ausführlichkeit aufzuklären.

Wir wünschen uns, dass Sie als Patient verstehen, was sich hinter welcher Versorgung verbirgt, so dass wir dann gemeinsam die für Sie beste Therapie wählen können.

Sind Sie ein Angstpatient? Dann sind Sie besonders gut in unserer Praxis aufgehoben. Da die Angst vor dem Zahnarzt bzw. der zahnärztlichen Behandlung unsere Therapie entscheidend beeinflusst, sollte ein Gespräch darüber am Anfang der Therapie stehen.
Nicht selten steht uns eine Angst im Weg, so kennt fast jeder z.B. die Angst vor Prüfungen, und nicht selten gibt es die Angst vor dem Zahnarzt, die Zahnarztphobie.

Die Ursachen für Zahnarztphobie liegen häufig in der frühen Kindheit, sie kann durch unterschiedlichste Erlebnisse ausgelöst worden sein.
Die Folgen sind gravierend. Die Angst hält viele Patienten davon ab, zum Zahnarzt zu gehen. Daraus resultieren immer mehr kaputte Zähne bis hin zum Zahnverlust. Der Biss kann sich verschieben und zu weiteren Beschwerden im Hals-, Nacken- , und Rückenbereich führen.

Aus Erfahrung nimmt mit jedem weiteren Loch und jedem weiteren kaputten Zahn auch die Scham zu. Man gewöhnt sich erst das starke Lachen ab und mag irgendwann kaum noch lächeln, alles nur aus der Angst und der Scham davor, es könnte jemand die dunklen und kaputten Zähne sehen.

Bei uns muss sich keiner für seine Zähne schämen.

Sie werden bei uns als Angstpatient in einer Drei-Schritte-Therapie behandelt.

Der erste Termin dient nur dem Kennenlernen, in aller Regel machen wir Röntgenbilder und Fotos, anhand welcher wir mit Ihnen bereits die Therapie besprechen können.

Der zweite Termin findet bei den meisten Angstpatienten in Vollnarkose statt.

Wir haben einen Hausanästhesisten, mit dem wir seit vielen Jahren gemeinsam und gerne zusammen arbeiten.

Während dieser bei Ihnen für einen guten „Schlaf" sorgt, kümmern wir uns um ihre Zähne, so dass Sie bereits beim Aufwachen aus der Vollnarkose ein neues Lächeln haben werden.

Der dritte Schritt ist das Einsetzen der neuen Zähne.

Für diesen Termin brauchen wir in der Regel keine Vollnarkose mehr, meist sind die Patienten jetzt schon befreit von den Ängsten, und die Freude auf die neuen Zähne überwiegt.

Für Patienten, die sehr ängstlich sind, aber keine Vollnarkose wünschen, bieten wir auch einen Dämmerschlaf oder Hypnosebehandlungen an.

Auch in diesen Bereichen sind wir sehr erfolgreich.
Abstand
zoom
Zoom
zoom
Zoom
zoom
Zoom
Abstand

Cerec-Verfahren

Mit dem Einsatz eines CEREC Gerätes, das auf dem neuesten Stand der Technik ist, bieten wir auch speziell für Patienten mit einem starken Würgereiz eine optimale Lösung an. Denn hier brauchen wir nicht wie bisher einen Abdruck der geschliffenen Zähne zu nehmen, stattdessen werden die Zähne mit einer speziellen Kamera gescannt, so dass ein virtueller 3D Abdruck entsteht.

Der Computer erstellt anhand dieses Abdruckes das gewünschte Inlay, die Krone oder auch die Brücke und der entsprechende Zahnersatz wird innerhalb kürzester Zeit aus einem Keramikblock gefräst. Bereits in derselben Sitzung können wir den endgültigen Zahnersatz einsetzen.

CEREC bietet somit gleich mehrere Vorteile:
  • einen virtuellen Abdruck, der besonders für Patienten mit einem starken Würgereiz geeignet ist
  • nur eine einzige Sitzung bis zur endgültigen Versorgung
  • kein Provisorium
  • keine weitere Spritze
  • einen hoch ästhetischen Zahnersatz aus einer Vollkeramik, also frei von Metall.
Wir beraten Sie auch gerne bei Fragen zu einer Amalgamsanierung, dem sicheren Entfernen von Amalgamfüllungen und dem dabei genauso wichtigen Ausleiten von Schwermetallen.

Wir haben verschiedene Maßnahmen, um Sie sicher von den alten Amalgamfüllungen zu befreien, wie z.B. einen Kofferdam-Gummi, eine kleine Sauerstoffmaske und spezielle Bohrer.

Dies sind nur einige Bereiche aus dem breit gefächerten Therapie-Angebot unserer Praxis. Wir stehen Ihnen bei allen Fragen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Wir freuen uns darauf, Sie kennen zu lernen.
Praxisteam Christoph Meyer-Hamme.
Abstand
Abstand

Firmendaten

Zahnarztpraxis - Ottensen
Christoph Meyer-Hamme
Friedensallee 36
22765 Hamburg

T: +49 40 / 270 40 70
F: +49 40 / 279 83 34
RSS rss

Weitere News

- Keine weiteren vorhanden! -

Legen Sie am besten gleich noch weitere an. Diese helfen Ihren Meldungen, sich gegenseitig "bekannter zu machen".
Trennlinie
Zahnarztpraxis Ottensen
Christoph Meyer-Hamme
Zähne: Teil der Schwangerschaftsvorsorge
Schwangere Frauen sollten auch ihre Zähne und ihr Zahnfleisch sorgfältig im Auge behalten. Durch die hormonelle Veränderung im Körper kann das Gewebe im Zahnfleisch anfälliger für Reizungen und Entzündungen werden. Weiterlesen

Zahnspangen im Eigenbau ? ist das möglich und sinnvoll?
In den USA versuchen immer mehr Jugendliche, ihre Zahnlücken selbst in den Griff zu bekommen, um Geld zu sparen. Angeleitet durch Filme im Internet basteln sie Konstruktionen aus Büroklammern oder festen Fäden. Kieferorthopäden berichten von Folgeschäden, deren Behebung die Kosten sogar vergrößern. Weiterlesen

Zahnärzte warnen vor bleichender Zahnpasta
Ein strahlen weißes Lächeln wünscht sich jeder, doch die natürliche Zahnfarbe die Genetik. Will man mit Hilfe bleichender Zahnpasta der Natur ins Handwerk pfuschen, rächt sich das. Diese Pasten enthalten aufrauende Partikel, die die Zahnoberfläche noch empfänglicher machen für die Spuren von Kaffee, Tee oder Zigaretten. Weiterlesen

Wie rettet der Zahnarzt ausgeschlagene Zähne?
Wenn ein ausgeschlagener Zahn wieder eingesetzt werden soll, wird der Zahnarzt eine umfassende Diagnostik durchführen. Dazu gehören Röntgenaufnahmen, die den Zustand vom Kiefer genau darstellen. Je nach Befund hat der Zahnarzt verschiedene Möglichkeiten, den Zahn zu retten. Weiterlesen

Bleibende Zähne wachsen geschädigt nach: Mineralisationsstörung
Eine Erkrankung der wachsenden bleibenden Zähne nach gesundem Milchgebiss beschäftigt seit ca. 30 Jahren die zahnmedizinische Forschung: MIH. Betroffene Zähne sind schmerzempfindlich, verfärbt und bröckelig. Diese Schäden können zu Zahnausfall führen. Weiterlesen