Navigation
Kopfzeile
www.aiyoota.com eCommerce Online-Shop ShopSoftware CMS Content-Management-System WDPX-Frank Wollweber, 38855 Wernigerode, Germany
  • Wärme entsteht IM Körper
  • Schönend für Kreislauf und Gelenke
  • Von Spitzensportlern empfohlen
  • Kein Vorheizen nötig
  • Einfach Stecker in die Steckdose

Infrarotkabinen besser als Sauna

Milde Wärme sorgt für Entspannung und Wohlbefinden. Das wussten Sie schon? Wissen Sie auch wie einfach, günstig und platzsparend die Nutzung einer WEKA Infrarotkabine sein kann? Integrieren Sie diese einfach in Ihr zuhause und schaffen Sie sich Ihre persönliche Wohlfühloase.

Gerade für Sportler und Leistungssportler ist das Schwitzen in der Infrarotkabine heute eine Selbstverständlichkeit. In Vorbereitung auf den Wettkampf zur Lockerung, zur Entspannung der Muskeln, Bindegewebe und Gelenke durch Aufwärmung und Förderung der Durchblutung. Die verbesserte Dehnbarkeit von Sehnen, Bändern und Muskeln führt zur Verringerung von Verletzungsgefahren durch regelmäßige Erwärmung vor dem Sport. Der Sportler nutzt das Schwitzen in der Kabine auch für das Funktionstraining des Blutkreislaufes und für die Optimierung der Herzökonomie. Auch die ständige Abhärtung des Körpers kommt dem Sportler zugute.

Abstand
Themenlinie

Abstand

Abstand

Wohltuende Wärme für den Körper ohne die Belastungen einer Sauna

Während Sie eine Sauna erst einmal auf die richtige Temperatur hochheizen müssen, brauchen Sie eine Infratkabine nur in die Steckdose zu stecken und schon kann die Wellness-Sitzung beginnen. Sowieso ist bereits bei der Stromversorgung der erste, spannende Unterschied. Eine Sauna braucht für seinen Saunaofen eine Starkstrom-Stromversorgung, d.h. ein Elektriker muss die Sauna anschließen. Bei den Infrarotstrahlern wird viel weniger Strom benötigt, so dass sie bautechnisch bedingt nur einen einfachen Schuko-Stecker besitzen und in jede Steckdose gesteckt werden können.

Sitzt man das erste Mal in einer Infrarotsauna drin, bemerkt man, dass diese eigentlich kalt ist. Keine übermäßige Hitze, die einem das Atmen schon schwer macht. Keine übermäßig trockene Luft, kein extremer Luftfeuchtigkeitsanstieg bei einem Aufguss. Vielmehr wird in der Infrarotkabine gar kein Aufguss aufbereitet. Man kann zwar mittels eines Verneblers ein ähnliches Dufterlebnis erreichen, das Öffnen der Schweißporen wird aber dadurch nicht angeregt.

Sitzt man länger in der eingeschalteten Kabine, bemerkt man, dass diese noch immer nicht wirklich warm wird. Mehr als Raumtemperatur erreicht sie nie. Dennoch: Es wird einem warm und wärmer, das aber auf eine eher gemütliche Art. Man fängt sogar an zu schwitzen, lediglich nicht so stark wie bei einem Saunagang. Das kommt daher, weil die Infrarotwärme quasi erst im Gewebe der Haut aktiv wird und das Blut direkt erwärmt. Der Blutkreislauf sorgt dabei dafür, dass die Wärme durch die Blutbahnen relativ schnell in den ganzen Körper transportiert wird.
Abstand
Abstand
zoom
Zoom
zoom
Zoom
zoom
Zoom
Abstand

Abstand
Diese gesamte Wirkungsweise wird insbesondere in der Sportmedizin erfolgreich eingesetzt, wenn es z.B. um die Regeneration und Genesung von Spitzensportlern geht. Gelenke und Kreislauf werden stark gegenüber der Wirkungsweise einer Sauna geschont. 
Abstand

Fatal error: Class 'lastRSS' not found in /var/www/vhosts/web1.webbox300.server-home.net/httpdocs/cms/frontend/pr.php on line 333